Nahrungsergänzungsmittel aus dem Supermarkt

21. Februar 2012

Erkältungszeit … mancher greift zu Vitamin C in verschiedenen Formen. Vitamin C gibt es überall zu kaufen, zum Lutschen, Kauen, zum Aufsprudeln. Wann ist Nahrungsergänzungumg sinnvoll? Vitamin C ist allseits bekannt als „Antioxidans“, das heißt es ist eines der Stoffe, die Zellen davor schützen sollen, frühzeitig zu sterben und dem Körper durch freiwerdende Stoffe (Radikale genannt) zu schaden.

Welche Unterschiede gibt es bei synthetischem Vitamin C?
Reines Vitamin C ist Ascorbinsäure. Sie kann nicht ganz vom Körper aufgenommen werden, ist unter Umständen durchaus für die Magenschleimhaut schädlich. Alternative? Wenn die Ascorbinsäure an ein Salz gebunden ist, spricht man von Vitamin C in Form von Polyascorbat. Der Vorteil: erhöhte Aufnahme in den Körper, bessere Verträglichkeit für den Magen. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker … oder lesen Sie hier weiter …

 

Wieviel Vitamin C ist sinnvoll?
Durchschnittlich max. ca. 500 mg/Tag … aber bitte nicht jeden Tag.

Warum? Das hat mit der antioxidativen Reaktion zu tun. Betrachten wir Vitamin C als Antioxidans, so ist dieser Stoff tatsächlich in der Lage, antioxidativ zu wirken, aber nur wenn gleichzeitig auch genügend Vitamin E, Zink, und Gluthation (schwefelhaltige organische Verbindung) vorliegen. Wenn ein freies Radikal (reaktionsfreudiges Elektron, das beim Zelltod frei wird) durch Ihren Körper wandert, „fängt“ Vitamin C das radikale Elektron ein, gibt dabei aber selber ein solches ab. Sie haben also immer noch ein freies Radikal, das Sie schädigen könnte. Dieses kann von Vitamin E eingefangen werden, büßt aber dann ein eigenes Elektron ein, das wiederum von Zink gebunden werden kann, … Sie erraten es: ein freigewordenes Elektron von Zink wird nun von Gluthation gebunden und erst dadurch unschädlich gemacht.

Was kann passieren, wenn man zu viel Vitamin C nimmt?
Zuviel Vitamin C kann nun selbst radikal wirken, wenn nicht genügend andere Stoffe vorhanden sind. Daher ist die Grenze bei ca. max. 500 mg/Tag. In guten Präparaten werden Sie daher auch selten mehr Vitamin C in einer Tagesdosis finden, … und es ist meistens ein Polyascorbat. Das weiß jeder Apotheker (und verrät es Ihnen auch auf Nachfrage).

Nehmen Sie das Wort Nahrungsergänzung wörtlich!

Wer Vitamin C ergänzen möchte, sollte auch das essen, was er zu ergänzen gedenkt! Es heißt Nahrungsergänzung, nicht Nahrungsersatz! Das beste Vitamin C ist ein natürliches zum Beispiel in Form von OBST … DAS GIBT ES SOGAR IM SUPERMARKT!

Vorteil: Zwar können Ersatzpräparate sinnvoll sein, aber wir haben es bisher nur geschafft, die Natur annähernd zu kopieren. Die gleiche Nährstoffkomposition, wie Sie die Natur hervorbringt, hat wahrscheinlich noch niemand in eine Pille pressen können. Ein Apfel enthält neben seinem Vitamin C-Gehalt noch tausende zum Teil unerforschte oder nicht extrahierbare Pflanzenstoffe, die ihre positive Wirkung erst in der Gesamtheit entfalten. Sie können sicher sein: Egal wieviel Obst oder Gemüse Sie auch essen mögen, Sie werden es nicht schaffen, über Nahrung alleine zuviel Vitamin C zu sich zu nehmen. Also greifen Sie zu!

Nichts geht über frische Vitamine!

Vitamin C als Depotwirkung?
Es gibt Präparate, die Ihr Vitamin C langsam in den Körper abgeben und somit nicht nur eine Überdosierung verhindern sollen, es ist ja auch bequem, morgens eine Pille zu schlucken und zu glauben, jede Stunde bekäme man seine Dosis Vitamin C und Überdosierung sei nicht möglich, da Vitamin C ja wasserlöslich ist und ansonsten vom Körper ausgeschieden wird. (Ja und? Zyankali ist auch wasserlöslich.)

Prima: Lösen Sie Ihr Vitamin C doch in einer Flasche Wasser auf und trinken Sie es über den Tag verteilt. Dann brauchen Sie sich auch keine Sorgen wegen einer Überdosierung zu machen.

Wann sollte man vielleicht kein Vitamin C ergänzen?
Wie schon beschrieben, soll Vitamin C ja unter anderem als Antioxidans den Körper schützen; es konserviert ziemlich gut. Das ist der Grund, warum Vitamin C als „Ascorbinsäure“ auch industrieller Nahrung zugesetzt wird, damit Sie nicht so schnell verdirbt. Zelltod und Zellerneuerung sind aber ein lebensnotwendiger Prozess, der täglich, stündlich, sekündlich stattfindet. Hautzellen leben ca. 30 Tage, Knochenzellen bis zu zehn Jahren, rote Blutkörperchen ca. 120 Tage usw. Manchmal ist es aber gut, wenn der Körper aufräumen darf. Das hat er z.B nötig, wenn er mit einem Schnupfenvirus kämpft. Dann ist es nicht empfehlenswert, Vitamin C zu ergänzen. Obst können Sie aber getrost essen, ist schließlich tägliche Nahrung … Sie wissen ja warum. (Weil Meerschweinchen und Menschen die einzigen Säugetiere sind, die die Fähigkeit verloren haben Vitamin C selber herzustellen. Rehe können das, die meisten anderen Tiere auch. Arteriosklerose gibt es dann nicht).

Zu diesem Thema gibt es noch mehr Interessantes. Weitere Tipps und Infos werden bald folgen. Also schauen Sie bald noch mal in diesem Gesundheitsblog hinein … (Vielleicht sehen wir uns ja auch an der Obsttheke, oder in meiner Praxis).

Bis dahin wünsche ich Ihnen eine gute Zeit,

Ihr Christian Rester.

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: