Warum es zu wenig Vitamin D gibt und wie Sie mehr bekommen können.

28. März 2012

Nehmen Sie Vitamin D in die Hand!

Sieben Gründe, warum es kein Vitamin D gibt:

Erstens weil es streng genommen kein Vitamin, sondern ein fettlösliches Steroidhormon ist. Es heißt Calciferol. Es Vitamin D zu nennen ist aber geläufiger. Nennen wir das Steroidhormon ruhig Vitamin D.  Zweitens: Der Körper bildet das Hormon selber, aber nur bei genügender Sonneneinstrahlung. Der Aufprallwinkel der Sonnenstrahlen ist im Norden flacher als im Süden. Dort sieht das schon besser aus, Sie bekommen mehr Strahlung ab. Spanien, das perfekte Urlaubsland für Rheumatiker und alle, die mehr Vitamin D brauchen. Drittens: Die Sonne muss an die Haut kommen, also krempeln Sie mindestens die Ärmel hoch. Viertens: Sonnenschutz über UV-Faktor 15 blockiert eine effiziente Aufnahme der Sonne in die Haut. Das bedeutet keine Vitamin D-Produktion, folglich keine Calciumaufnahme. Lieber regelmäßig kurz in die Sonne, als sich zu verbrutzeln. Fünftens: Ihre Sonnenbrille. Ohne Licht sendet das Gehirn kein Signal mit dem Befehl: „Calcium  bitte in die Knochen schicken!“ Zur Sicherheit taugt die Sonnenbrille natürlich auf dem Gletscher und beim Autofahren, ok. Gesünder ist sie ansonsten, wenn sie sie öfter als Accessoire nutzen. Sechstens: Sie brauchen genügend Melatonin und Carotinide, um das fettlösliche Vitamin D aufzunehmen. Übersetzt heißt das, Cashewnüsse, Bananen und  Möhren mit Olivenöl und Fisch zu essen. Siebtens: wir bewegen uns zu wenig! Bewegen macht Druck in die Knochen, drückt Calcium rein.

Warum eigentlich Vitamin D? Weil es dazu beiträgt, Sie gesund zu erhalten, fröhlich zu stimmen, energiegeladen zu sein, schmerzfrei sein lässt und als Prophylaxe gegen Osteoporose, Depression, Autoimmunerkrankungen, Herz-Kreislauferkrankungen, Fettleibigkeit, Muskelschmerzen, Fibromyalgie, Demenz, Parkinson dient. Alles Dinge, die niemand haben will und die ich gar nicht abschließend aufzählen mag.  Klingt allzu schrecklich. Wer es genauer wissen will, klickt auf  http://de.wikipedia.org/wiki/Cholecalciferol.  Fettleibigkeit gehört bei uns zu den größten Massenkrankheitsauslösern. Haben Sie in ihrem letzten Sommerurlaub um die Mittagszeit Lust auf einen fetten Braten mit Knödeln und einen Riesennachtisch gehabt? Nein. Warum? Vitamin D macht indirekt satt, gibt Energie, der Mensch ist ein Speicherwesen.

Ist es sinnvoll Vitamin D und Lebertran ergänzend einzunehmen? Ja! Warum steht oben, hat auch schon die Deutsche Gesellschaft für Ernährung erkannt und (endlich) die Empfehlung täglicher Vitamin D-Aufnahme drastisch erhöht. Warum ist Vitamin D-Prophylaxe Standard während der Schwangerschaft? Wieviele Frauen nehmen Vitamin D gegen Osteoporose und was nützt das wenn sie nicht … naja, wissen Sie ja jetzt:  Bitte die Ärmel hochkrempeln, sich bewegen, die Sonnenbrille absetzen,  nicht zuviel Creme benutzen, ein wenig anders essen und den Sommer natürlich geniessen.

Möge er auch kommen, bitte!

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: